Grenzen auf für alle und „Importierter Antisemitismus“

Analysehose aus, Melancholiehose an.

Das Argument mit dem man Linke manchmal für „Grenzen dicht!“ begeistern will geht so: Da kommen Leute die, aus welchen Gründen auch immer, antisemitische,  sexistische, usw. Einstellungen haben und das ist für Linke der Hauptfeind, also sollten Linke dafür sein dass diese Leute nicht einwandern!“ – Manchmal sagen Linke auch selber sowas.

Der erste Teil der Behauptung „Hauptfeind Sexismus, Antisemitismus usw.“ ist wahr. Die Folgerung die selbstverständlich daraus abgeleitet wird „sollen nicht einwandern“ ist aber falsch. Denn das folgt einer nationalistischen Logik. Aber: wenn Sie nicht nach Europa einwandern können ist deren Sexismus, Antisemitismus, Homophobie usw. ja nicht weg. Nur woanders. Damit ist aber nichts bekämpft. Es ist nur unsolidarisch gegenüber Jüdinnen, Frauen, LGBTI usw. woanders. Genauso die Abschiebung von Vergewaltigern: Dann vergewaltigen Sie möglicherweise woanders weiter. Warum ist das gut? Rassismus ist auch dann nicht akzeptabel gegen Leute, die man verabscheut. Es bringt ja auch nichts. Es fügt einer…

Ursprünglichen Post anzeigen 188 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s