Den Leuten geht’s zu gut? Dann geh doch zum Arbeitgeberverband!

Analysehose aus, Melancholiehose an.

Gestern Abend war ich bei einem Vortrag über linke und ihre Theorien, da sagt so ein Typ – in einem linksradikalen Kontext! – „den leuten gehts zu gut!“ (1). bin immer noch auf 180. Das ist kein Einzelfall. Ich nenn sie mal „Antikonsumlinke“. Wenn man der Meinung ist, die Mehrheit der Leute hat zu viel Geld zum verkonsumieren übrig, dann sollte man eher auf die Veranstaltungen der Arbeitgeberverbände schauen. Die sind für Lohnsenkungen immer leicht zu begeistern und nicht nur das, die haben auch Methoden dieses Ziel durchzusetzen.

Es ist aber kein speziell linkes Phänomen. Die Aufforderung zum Konsumverzicht – an Lohnabhängige wohlgemerkt – findet man überall. Ein Freund der eine Gewerkschaftsschulung macht berichtet mir, man erzählt den Leuten von der immer größer werdenden Ungleichverteilung des Reichtums. Leute nicken betroffen. Das finden sie schlimm. (Zurecht!). 3 Minuten später lamentieren die selben Leute wie schlimm das ist, dass alle das neueste…

Ursprünglichen Post anzeigen 370 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s